Zink – Wie wirkt es?

Zink ist ein Spurenelement, das im Körper an über 300 verschiedenen Enzymreaktionen beteiligt ist. Entsprechend vielfältig sind seine Funktionen. Es schützt die Zellen vor oxidativem Stress, es hält Haut, Haare und Nägel gesund, es ist wichtig für eine intakte Immunabwehr, und es ist essentiell für zahlreiche Stoffwechselprozesse, sowie für die Eiweiß- und DNA-Synthese.

Warum kann es zu einem Mangel kommen?

Zink findet sich sowohl im Fleisch als auch im Obst und Gemüse, dort aber nur in geringen Mengen und an Phytinsäure gebunden, was die Absorption erschwert. Man geht davon aus, dass bei normaler Mischkost nur ca. 30% des in der Nahrung enthaltenen Zinks im Körper aufgenommen werden. Vegetarier und Veganer können hier von einer Zufuhr profitieren.

Zinkräuber

Ein erhöhter Bedarf an Zink besteht in der Schwangerschaft und Stillzeit und bei geschwächtem Immunsystem. Auch Medikamente gegen zu viel Magensäure (Antazida) sowie einige andere Arzneimittelgruppen wirken sich negativ auf die Resorption von Zink aus. Ein erhöhter Bedarf kann zum Beispiel bei Rauchern und Vegetariern sowie beim grippalen Infekt auftreten.

Apotheker Tipp

Zink ist das Multitalent unter den Mikronährstoffen.

Achten Sie beim Kauf von Zink Präparaten auf die Art des Salzes. Es sollte organischen Ursprungs sein, z.B. Zink-Picolinat, damit es vom Körper besser aufgenommen wird! Dazu beraten wir Sie gern in der Apotheke!